Unser Kursangebot

Hier hast du einen kleinen Überblick zu unserem Kampfsport Angebot. MMA, Boxen, Thaiboxen, Kickboxen, Jiu Jitsu und Ringen im Munich Fightclub der Extraklasse. Mit unseren top ausgebildeten Trainern bist du in München, wenn es um Kampfsport geht, genau an der richtigen Adresse.

Brazilian Jiu Jitsu

Das Brasilianische Jiu Jitsu ist die südamerikanische Variante des Kōdōkan Jūdō und wurde von den Brüdern Carlos und Helio Gracie entwickelt. Sie veränderten  die Mechanik und Hebelwirkung vieler Techniken und machten sie somit effektiver und auch für körperlich schwächere Personen anwendbar.

Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) ist eine grappling-basierte Kampfkunst und Selbstverteidigungssystem, welche/welches zum Ziel hat den Kampf zu beenden, indem man den Angreifer zur Aufgabe zwingt. Das wird erreicht, indem man Druck auf Gelenke, Muskeln oder Knochen ausübt oder ihn würgt.

Auch wenn der Fokus von BJJ mehr auf dem Griff- und Bodenkampf liegt, so ist es dennoch ein umfassendes Selbstverteidigungssystem, welches auch Würfe und Standtechniken und -strategien gegen verschiedene Arten von Angriffen beinhaltet.

Boxen

Boxen ist eine aufregende, Adrenalin geladene Sportart, egal ob im Ring oder – angereichert mit Ausdauer- und Kraft-Elementen –

Sicherlich ist dieser Sport auch mit Schmerzen, Körperkontakt und dem Verlassen der eigenen Komfortzone verbunden. Doch wer bloß zum Aggressionsabbau auf Säcke und Gegner eindreschen will, ist hier fehl am Platz. 

Tatsache: Boxen, egal ob in der Fitness-Variante oder im tatsächlichen Ring-Kampf, unterliegt strengen Regeln und schult so neben der körperlichen Fitness auch Konzentration und Koordination (siehe auch Kickboxen). Dabei ist Ratio ebenso gefragt wie Durchhaltevermögen.

Mixed Martial Arts 

kurz MMA – ist die Bezeichnung für einen modernen Wettkampfsport, indem neben Schlag- und Tritttechniken auch der Bodenkampf erlaubt ist. Es handelt sich dabei um einen Vollkontaktsport der das Ziel hat, den Gegner zur Aufgabe – auch Tapout genannt – zu zwingen oder durch einen direkten Wirkungstreffer KO zu schlagen. MMA kombiniert dabei Techniken aus den unterschiedlichsten Kampfsportarten und erschafft auf diese Weise einen modernen sowie komplettierten Wettkampfsport. In einem Mixed Martial Arts Kampf wird, aufgrund der vielen erlaubten Techniken, in allen Distanzen gekämpft, was diesen Sport in Wettkampfform einzigartig macht. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zu anderen Kampfsportarten ist, dass auch im Bodenkampf geschlagen und getreten werden darf. Des Weiteren kommen im MMA keine Techniken vor, die nicht direkt im Kampf einsetzbar sind. Die Techniken im MMA setzen sich dabei aus Kampfsportarten wie Boxen, Thai-Boxen, Karate sowie Ringen, Brazilian-Jiu-Jitsu und Judo zusammen. 

Thaiboxen I Muaythai

Muay Thai ist ein Vollkontakt Kampfsport. Die Techniken beschränken sich aufgrund der Entwicklung aus einer Kriegskunst auf sehr effiziente Techniken. Grundlagen dieser Techniken bilden die acht Waffen des Muay Thai. Diese bestehen aus den Fäusten (gleich wie beim klassischen Boxen), den Ellenbogen, den Schienbeinen und den Knie. Eine Spezialität des Muay Thai ist zudem der Clinch. Nebst dem Beherrschen dieser technischen Grundlagen in allen möglichen Kombinationsformen zeichnet einen erfolgreichen Kämpfer seine Erfahrung, die körperliche Fitness (Kondition, Schnellkraft, Beweglichkeit, Koordination), einen starken Willen und nicht zuletzt auch Mut und Ehrgeiz aus.

Ringen I Wrestling

Das Ringen gehört zu den ältesten Sportarten überhaupt.. Bei den antiken Kulturvölkern war der Ringkampf sehr populär. Ringen ist ein Kraftsport mit Ganzkörpereinsatz ohne weitere Hilfsmittel. Bei den Olympischen Spielen der Antike gehörte Pale ( Ringkampf ) zu den Disziplinen des Fünfkampfes, war aber auch eine Einzeldisziplin. Seit Beginn der Olympischen Spiele der Neuzeit (1896) gehört Ringen zum Olympischen Programm.

No Gi Grappling I Jiu Jitsu

Das NoGi Jiu Jitsu (Jiu Jitsu ohne Gi/Anzug), auch Grappling genannt, ist eine abgewandelte Form des klassischen Brazilian Jiu Jitsu.

Das Ziel eines Kämpfers ist im Prinzip dasselbe, nämlich den Gegner zu submitten, was bedeutet ihn zur Aufgabe zu bringen.